Chevrolet Camaro Turbo – Designstatement und Open-Air-Event

Die sechste Generation des Chevrolet Camaro setzt ein Statement – emotionale Linien treffen auf Turbopower aus vier Brennräumen und sportiven Komfort für einen perfekten Roadtrip unter freiem Himmel.

Chevrolet Camaro Turbo Cabriolet

Autobahnauffahrten sind sein Jagdrevier – die Landstraße seine Heimat

Wir testen den Camaro Turbo Convertible, der mit einem 2.0 Liter Aggregat aufwartet und 275 PS Power offeriert. Mit seinem maximalen Drehmoment von satten 400 Nm und dem rassetypischen Heckantrieb generiert der Roadster genau das perfekte Maß an Performance, um sich auf der Fastlane als Lonesome Rider zu präsentieren.

Sein bevorzugtes Habitat ist die Landstraße, wo der Viersitzer seine Langstreckenaffinität in Gänze ausleben kann.

chevrolet camaro cabrio

Sein primär neutral-komfortabel abgestimmtes Fahrwerk generiert eine satte Straßenlage, die Lenkung ist sportiv-straff und der Motorsound untermalt kernig die Reiseszenerie, ohne mit dem brachialen, ja geradezu orchestralen Crescendo des V8 konkurrieren zu wollen.

Wir sind, wie abertausende anderer Roadster-Enthusiasten davon überzeugt, dass ein Cabrio gleich mehrere Suchtfaktoren in die Höhe schnellen lässt.

Chevy Camaro Rot Turbo

Die Sehnsucht nach der Wärme auf der Haut, das leichte Kitzeln, wenn der Wind bei 200 km/h sanft die Haare umspielt und der ungehinderte Blick gen Sternenhimmel, wenn man das Verdeck öffnet, um in die Nacht herauszufahren.

Gentlemen, please start your engine – werfen wir nun einen Blick auf amaerikanisches Performancedesign in Reinkultur.

 

Emotionales Design für Respekt auf der Fastlane

Seltene Genussmomente eines vollendeten Automobildesigns sind die, in denen man in den Rückspiegel blickt und direkt den markanten LED-Strich unterhalb der Xenonbrenner erblickt.

Das Highlight der Szenerie im Spiegel der Vorausfahrenden ist der einzigartig-böse Blick des Chevrolet Camaro. Der Maestro am Zeichenbrett erschafft mit diesem betont aggressiven Strich einen Moment, der in Shoppingmeilen für ein Stocken des Menschenflusses und für eine stets freigeräumte Fastlane garantiert.

Chevroelt Camaro Cabriolet

Der Sympathiefaktor des Vorgängermodells weicht einem exzessiv-respekteinflößenden Design, ohne die Baseline, die Essenz des Camaro der letzten drei Generationen im Kern zu verändern.

Eine betont breite Lichtsignatur flankiert zwei Xenonlinsen, die regelrecht wie ein Augenpaar zu starren scheinen. Feine und zugleich markante Sicken formen die überaus lange Motorhaube.

Dass sich die Linien in der Mitte erheben, um dem Block darunter genügend Freiraum für seine Performance-Eskalation zu offerieren, macht die Quintessenz des amerikanischen Designs aus.

Genau das wird betont, inszeniert, ja gar zelebriert, was in den Fokus zu gehören scheint: Das Herz eines jeden Gefährten.

Chevy Camaro 6 2018 Design

Unser Turbo wartet mit vier Brennräumen auf, die schlichtweg niemand diesem Auto zugestehen würde – jeder Betrachter schätzt die Power des roten Cabriolets auf Werte weit jenseits der 300 PS. Bleiben wir beim Schätzen: Besonders auffällig zeigt sich, dass der Preis von 51.200 Euro als erstaunlich günstig geschätzt wird. Eine der drei Posten in Puncto Sonderausstattung ist das gediegene Dress in Garnet Red Tintcoat.

Eine sehr stilvolle Lacknuance, welche keinesfalls die Primärfarbe nachahmt, sondern ein sattes, tiefes Kirschrot repräsentiert und reihenweise Lorbeeren bei etlichen Passanten sammelt. Zurück zum Design: Der LED-Blick ist deshalb so fesselnd, da ein Grill nicht primär ins Auge sticht – eine schmale Leiste mit Chromzierde und dem Chevrolet-Emblem bildet das Zentrum, während sportiv skizzierte Linien in Richtung der Mitte flüchten, um die Aerodynamik zu betonen.

Chevrolet Ponycar Camaro

Blickfang des unteren Bereichs ist die schwarze Bühne des Lufteinlasses samt dezentem Zierstreifen in Chrom sowie der rassetypisch-massive Frontspoiler, der von zwei schlanken, seitlichen Lufteinlässen umgarnt wird. Maximal breit, bullig und maskulin erscheint der Auftritt des Ponycars, der in Deutschland einen absoluten Exotenstatus genießt – weiter.

 

Cabriolet-Silhouette als Labsal fürs Auge

Dreh und Angelpunkt der Seitenansicht ist die langgestreckte, athletische Silhouette des Cabrios, welche zusätzlich die Highlights gekonnt umspielt und betont. Die Radhäuser sind breit ausgestellt und bilden die perfekte Bühne für den Auftritt der 20 Zoll-Aluminiumfelgen in einem matt-schwarzen Lack.

Chevrolet Camaro Turbo Cabrio Convertible

Vorne wird ein jedes Pony mit einem entworfenen Emblem gebrandet, um unmissverständlich zu kommunizieren, dass der Nachbar an der Ampel mit den Hufen scharren kann, bis der Asphalt zu dampfen beginnt.

Wählt man den Chevrolet Camaro Convertible, holt man sich schlichtweg den Lifestyle der Sunshine States auf die heimische Einfahrt.

Dort dürfte dann auch der allmorgendliche Anblick der überaus breit ausgestellten Hüften mehr erfreuen als die erste Tasse Kaffee, denn diese maskulin-massive Partie spricht alle Sprachen und Dialekte der Performance.

Chevrolet Camaro Turbo Vierzylinder

Muskulös und kraftstrotzend präsentiert sich das Ponycar bereits im Stand – nur spielen möchte der sicherlich nicht. Nun, wählt man den brachial-sportiven V8, kann man sich eines Sound-Infernos beim Kaltstart erfreuen. Der Reihenvierzylinder erschafft einen gediegenen Soundkosmos, ohne so unbändig in die Vollen der Motorklangleitern zu greifen.

Das erkennt man auch an dem Team der Abgasendrohre, die zwar mit vielversprechenden Dimensionen den Dopaminspiegel ansteigen lassen, aber nur der Anblick des formvollendeten Quartetts des V8 bringt diesen zum Überkochen.

Chevrolet Camaro Muscle Car

Das Heck präsentiert einen üppigen Heckspoiler und formschön integrierte Heckleuchten, die mit ihrem grazilen Strich einen Gegenpol zur Kantigkeit des Hecks bilden.

Der Kofferraum bietet bei geöffnetem Verdeck – sprich den ganzen Sommer über – ein Volumen von 72 Litern und alltagstauglichen 208 Litern, wenn man „geschlossen“ losfährt. Setzt man ein Windschott ein, kann hinten niemand mehr transportiert werden. Zeit, das Interieur zu entdecken.

 

Sportiv & bequem zugleich – das hochwertige Interieur des Chevrolet Camaro

Innen erlebt der Fahrer des Chevrolet Camaro ein betont sportives Ambiente in Schwarz, das mit dynamischen Linien und extrem bequemen Sportsitzen aufwartet. Wir passieren die beleuchtete Einstiegsleiste mit einem artgerecht dimensionierten, formatfüllenden Camaro-Schriftzug, um Platz zu nehmen.

Chevrolet Camaro Turbo Interieur

Die Sportsitze umfangen uns so wunderbar, stützen uns in forciert gefahrenen Kurven gekonnt und wärmen oder kühlen uns in der perfekten Dosierung, sodass sie eine jede Designercouch wie Beiwerk aussehen lassen.

 

Ausgeprägte und massive, aber zeitgleich weiche Sitzwangen schmiegen sich um unseren Körper, während eine breite und ergonomisch designte Rückenlehne weich die Kräfte der Physik im Zaume hält, die uns in den Sitz pressen, wenn wir das Gaspedal malträtieren.

Die Armatur präsentiert einen massiven, kantig designten Aufbau rund ums Cockpit, der nicht nur rassig aussieht, sondern auch die Technik des farbigen, konfigurierbaren Head-up-Displays beherbergt.

Chevrolet Camaro Lenkrad

Das System gehört zur Serienausstattung und projiziert ihr Bild direkt auf die Windschutzscheibe. Ebenso inklusive ist das Achtgangautomatikgetriebe samt groß dimensionierten Schaltwippen, eine Innenraum-Illumination in sage und schreibe 24 Farben sowie eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und die Heizfunktion des Lenkrads.

 

Wo wir beim Thema wären. Das recht klein gezeichnete, unten sportiv abgeflachte Volant liegt ungemein griffig in den Händen, die sich darin richtig festkrallen können. Zentrale Funktionen sind direkt am Lenkrad integriert – das Highlight sind, neben dem zentralen Camaro-Schriftzug in Silber, die Knöpfe an der Seite unten, mit denen man die Lautstärke regulieren und sich durch die Playlisten wählen kann.

Chevrolet Camaro Sitze

Betont und beglückend basslastig wummern die Summertunes durch die Boxen des Bose Centerpoint Surround-Soundsystems und ersetzten auf Wunsch auch die nicht eingebaute Massagefunktion der Ledersitze.

Gewählt werden diese über ein formschön integriertes Infotainmentsystem mit Navigationsfunktion sowie einer Smartphone-Integration. Zum somit topaktuellen Infotainment gehört ebenso eine induktive Ladestation in der Mittelkonsole, die wir dank Apple Carplay nicht nutzen mussten. Via Screen wird auch das Bild der Rückfahrkamera inklusive Querverkehrswarnung übertragen.

Chevrolet Camaro cabrio

Die Rücksitze sind straff gepolstert und prinzipiell ergonomisch-bequem, sie sollten aber nicht genutzt werden, wenn man das Gerademaß von rund 1.50 Meter übersteigt – ist ein Windschott samt unverkennbarem Camaro-Schriftzug aufgebaut, mutiert das Cabriolet zum Zweisitzer.

Chevrolet Camaro Lifesystle

Der Blick ins Interieur verspricht einen solide und wertig verarbeiteten, technisch topmodernen Sommergefährten für wunderschöne Trips an besondere Destinationen. Wir öffnen per Knopfdruck auf dem Schlüssel das Verdeck, erwecken den 275-PS starken Vierzylinder zum Leben und wissen bereits, wohin die Tour uns führt: Zu einem beschaulichen Schlosshotel vor den Toren Kölns – ein herrliches Wochenende steht bevor.

Fotografien: FYLE

Redaktion
Redaktion

For Your Lifestyle - das ist die Bedeutung von FYLE - dies haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Die Leidenschaft, die uns vorantreibt ist die Begeisterung für den perfekten Lifestyle. Für Sie sind wir stets auf der Suche nach dem Schönen und Luxuriösen.

Zur Zeit gibt es keine Kommentare.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise