Die Jaeger-LeCoultre Master Control Kollektion

Bereits im Jahr 1992 begann die Geschichte der Jaeger-LeCoultre Master Control Kollektion und wurde im Laufe der Jahre kontinuierlich weiterentwickelt.

Schon damals gingen ein hoher technische Anspruch und Eleganz Hand in Hand, was die Zielgruppe sehr zu schätzen wusste.

Die aktuelle Generation schöpft ihre Inspiration aus den Uhren der 1950er-Jahre, wird jedoch verbunden mit dem modernen Design des 21. Jahrhunderts.

Insgesamt stehen vier verschiedene Derivate bereit, um das Outfit und den Stil des künftigen Trägers adäquat in Szene zu setzen.

 

Jaeger-LeCoultre Master Control Calendar

In den 1940er- und 50er-Jahren bereits war Jaeger-LeCoultre dafür bekannt, Uhrwerke mit dreifacher Kalender- und Mondphasenanzeige zu erschaffen. Die neue Jaeger-LeCoultre Master Control Calendar holt dieses Erbe ins moderne Zeitalter.

Jaeger-LeCoultre Master Control Calendar

Ein Zifferblatt mit klassischem Layout zeichnet dieses Meisterstück aus. Hinzugefügt wurde ein besonderes Feature: Um die Mondphasenanzeige nicht zu verdecken, vollzieht der Datumszeiger jeden Monat einen 90-Grad-Sprung vom 15. auf den 16. – die Liebe zum Detail und zu höchster Perfektion wird hier abermals deutlich. Die Preise beginnen ab 11.400 Euro.

 

Jaeger-LeCoultre Master Control Chronograph Calendar

Als Hommage an die legendäre Verbindung zwischen Uhrmacherkunst und Astronomie wurde die Jaeger-LeCoultre Master Control Chronograph Calendar kreiert. Das neue Kaliber 759 bietet neben einem Chronographen auch eine Mondphasenanzeige sowie eine Gangreserve von 65 Stunden.

Jaeger-LeCoultre Master Control Chronograph Calendar

Wie schon die „Calendar“ offeriert dieses Modell ein klassisches Zifferblatt samt dreifachem Kalender und Mondphasenanzeige – hinzu kommt jedoch noch ein Bi-Compax-Chronograph. Rechteckige Chronographendrücker runden das stilvolle und zeitlose Design ab. Preislich startet dieses Stück Uhrmacherkunst ab 14.900 Euro.

 

Jaeger-LeCoultre Master Control Geographic

Von Kennern überaus geschätzt, versteht sich die Jaeger-LeCoultre Master Control Geographic als moderne Interpretation einer Reiseuhr, die bereits seit 1990 zum Portfolio der Marke gehört. Auf dem Ziffernblatt wird nicht nur eine zweite Zeitzone angezeigt sondern auch eine 24-Stunden-Tag-/Nachtanzeige sowie – weiter unten – die Anzeige eines Städtenamens, welcher der gewählten Zeitzone entspricht.

Jaeger-LeCoultre Master Control Geographic

Somit wird dem Reisenden ermöglicht, sich die Zeitzone anhand des Städtenamens anzeigen zu lassen. Eine Berechnung der Zeitverschiebung ist daher obsolet. Das Ziffernblatt bleibt der ursprünglichen Geographic treu: Lediglich die Zeitzonenanzeige wird von einem Hilfszifferblatt ergänzt, welches wiederum Aufschluss über das Datum sowie über die Gangreserve gibt. Diese beträgt hier übrigens 70 Stunden. Der Preis für diese besondere Reiseuhr beginnt bei 11.200 Euro.

 

Jaeger-LeCoultre Master Control Date

Minimalistisch im Design und mit edlen, aber subtilen Details bestückt, wartet die Jaeger-LeCoultre Master Control Date mit einem ultraflachen Gehäuse auf, welches in der Höhe gerade einmal 8,78 Millimeter misst.

Jaeger-LeCoultre Master Control Date

Die Besonderheit dieses Zeitmessers ist zweifelsohne das flache Uhrwerk, welches auf die Bezeichnung Kaliber 899 hört. Viele Details, vor allem auch im Inneren der Uhr, wurden überarbeitet, ohne dabei die Höhe des Uhrwerks von 3,3 Millimetern heraufsetzen zu müssen. Der Preis für die dezente „Date“ beträgt 6.950 Euro für die Edelstahl-Variante.

Fotografien: Jaeger-LeCoultre

Zur Zeit gibt es keine Kommentare.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise